Hundetraining trifft Erlebnispädagogik

"Leben & Lernen mit Herz und Verstand"

Die Erlebnispädagogik für Mensch und Hund ist ein ganzheitlicher Ansatz, der handlungsorientiert alle Sinne und Schlüsselqualifikationen fördert. Durch die Zusammenführung von Hundetraining und Erlebnispädagogik bietet sich dem Hundehalter die Möglichkeit, die Beziehung zum eigenen Hund wahrzunehmen, zu erleben und daraus folgend bewusst zu gestalten.

Erlebnis:

Das Erlebnis ist ein Ereignis im individuellen Leben eines Menschen, das sich vom Alltag des Erlebenden so sehr unterscheidet, dass es ihm lange im Gedächtnis bleibt. (Wikipedia)

Erlebnispädagogik - was ist das?

Zum einen die Charakterförderung des Menschen, zum zweiten die Erziehung des Menschen zum verantwortungsvollen Denken und Handeln.

Erlebnispädagogik ist ein Teilbereich der Pädagogik, der seinen Ursprung im natursportlichen Bereich findet. Erlebnispädagogik ist ein ganzheitlicher Ansatz, der handlungsorientiert alle Sinne und Schlüsselqualifikationen fördert. Erlebnispädagogik basiert auf dem Grundsatz der Freiwilligkeit mit dem Ziel, durch Gruppenaktionen die Aspekte der Verhaltens- und Werteveränderung aufzugreifen.

Kurt Martin Hahn (1886 – 1974), maßgebender Begründer der Erlebnispädagogik, beschrieb seiner Zeit die vier Disharmonien (Verfallserscheinungen) bei der Jugend. Er entwickelte daraufhin Kurzschulprogramm wie beispielsweise den Outward Bound, die darauf ausgerichtet wurden, den Disharmonien entgegen zu wirken. In heutiger Zeit sind diese Disharmonien begünstigt durch Technologisierung und Medialisierung in sämtlichen Altersstrukturen erkennbar:

  • Mangel an menschlicher Anteilnahme
  • Mangel an Initiative und Spontanität
  • Verfall an körperlicher Fitness und Intuition/Kreativität
  • Mangel an Achtsamkeit gegenüber der Natur und Umwelt

Im Mittelpunkt der Erlebnispädagogik stehen demnach Erlebnisse, die unbewusst Einfluss auf unser Verhalten, auf unsere Einstellung und auf unser Wertesystem nehmen. Lernen durch Handeln mit dem Ziel, die Persönlichkeit weiter zu entwickeln, den Charakter und die sozialen Kompetenzen zu fördern sowie verantwortungsvolles Denken und Handeln auf den Alltag zu übertragen.

Durch die Zusammenführung von Hundetraining und Erlebnispädagogik bietet sich dem Hundehalter die Möglichkeit, die Beziehung zum eigenen Hund wahrzunehmen, zu erleben und daraus folgend bewusst zu gestalten.